urbaner anti-eskapismus!




  Startseite
  Über...
  Archiv

 
Freunde
    - mehr Freunde


Links
  Comandantina Dusilova
  Datum
  DE:BUG BLOG
  Die Fresse
  i don't know either
  Krone Blog
  Manuva
  mediumflow
  mercedes bunz
  monochrom
  play.fm
  riesenmaschine
  Robert Misik
  rotaug
  Spectrum
  Wooster Collective



I am a hard bloggin' scientist. Read the Manifesto.

www.flickr.com
midgard's photos More of midgard's photos
Widget_logo


http://myblog.de/midgard

Gratis bloggen bei
myblog.de





 


Pfingsten






Im Donaualtarm Greifenstein geschwommen. Dunkle Wolken sind aufgezogen.










Ein Pfingstwochenende im Waldviertel.




Mit dem Greis am Nebentisch in der Konditorei Eigl in Litschau am Samstag vormitttag bei einer Melange und einem Pariserspitz über Arno Geiger und "Es geht uns gut" gesprochen. Es dabei nicht geschafft, dem Kronen Zeitungsleser, der seiner Gattin von der Schlechtheit des Geiger'schen Machwerks berichtete, auch nur im Ansatz Verständnis für diesen Roman zu schaffen.









Das Chlor im Becken des Litschauer Strandbades genossen. Eine verloren geglaubte Kinderuhr den rechtmässigen Besitzern zurückgebracht. Die Haut auf Brust und Bauch errötet. Das Spiel der Wolken und der Nieder- und Österreichischen Fahne im Wind beobachtet. Viel gemähtes Heu und Grillenzirpe. "Der Abend duftet nach kühler Milch" und es braucht daher keine großen Worte (HC Artmann).









Abends die Mostlandstürmer im Festzelt der FF Litschau. Bei "Is This the Way to Amarillo" schon um 22 Uhr begeisterndes Tanzen auf den Tischen. Über den erst vor kurzen aufgeschnappten Begriff Sozialcharakter nachgedacht, Bier gertrunken. Ins Tagada gestiegen, aber leider defekt aufgrund von Hydraulikproblemen. Daher Autodrom mit ein paar Bekannten. Ein paar schöne Treffer von der Seite angebracht.










Pfingstsonntag. Katerstimmung. Gelesen, dass man in den USA als auf der Strasse bummelnder entweder als Verrückt oder als Drogensüchtiger gilt. Karl Kraus ausgedruckt. Ein paar beeindruckende Glossen gelesen. Im nahen Teich baden gewesen. Mit der Verwandtschaft im Kino Horn bei "Spider Man 3". In Gmünd war alles ausgebucht.









Horn: Eine hässliche rohe, dumpfe Stadt mit rohen, plumpen Einwohnern. Der Ort, an dem Ulrich Seidl seinen Blick schärfte. Was wäre, wenn Thomas Bernhard nicht in der Nähe des teilweise Bürgerlich-Intellektuellen Gmunden, sonden im reaktionärsten katholizistisch einfältigsten aller Österreichischen Bezirke, nämlich Horn aufgewachsen?











Wieder Gauß gelesen. Kaffee getrunken, die Fahrt nach Wien angebrochen. Am Montag doch nicht im Teich gewesen, der Wind war zu stark.

28.5.07 16:12





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung