urbaner anti-eskapismus!




  Startseite
  Über...
  Archiv

 
Freunde
    - mehr Freunde


Links
  Comandantina Dusilova
  Datum
  DE:BUG BLOG
  Die Fresse
  i don't know either
  Krone Blog
  Manuva
  mediumflow
  mercedes bunz
  monochrom
  play.fm
  riesenmaschine
  Robert Misik
  rotaug
  Spectrum
  Wooster Collective



I am a hard bloggin' scientist. Read the Manifesto.

www.flickr.com
midgard's photos More of midgard's photos
Widget_logo


http://myblog.de/midgard

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Live aus dem Millenium Krems auf Krone Hit Radio


Der tragische Tod von Karen Carpenter und The Virgin Suicides Soundtrack von Air


Rainy Days And Mondays


Wien als Ansammlung allemannisch pragmatischer Vernunft, eines geschichtsbewussten Bergvolks, der spassigen K?rntner, mond?ner Salzburger, Ober?sterreich-patriotischer Ober?sterreicher, Graz als Nr. 2, verbitterter Nieder?sterreicher und dem Pannonischen Rest


Small Earth und ein Karrierenetzwerk f?r den Erfolg


Reich durch Erfolg. Geld durch Karriere


Love is in the Air


Image hosted by Photobucket.com
[16., Heindlgasse]

3.12.05 12:45


In fünfzig Jahren

4.12.05 12:14


Zäpfchen

4.12.05 15:42


3 Dinge

5.12.05 14:27


Arbeit ist ein magisches Wort

Arbeit war das erste Wort, das Spas auf deutsch gelernt hatte. Es war weder das Wort Liebe noch das Wort Hoffnung, geschweige denn Glaube. Denn ohne Arbeit gab es nichts als Angst. Dies war das Wort am Anfang. Erst dann kamen die vielen anderen. So war es f?r jeden Fl?chtling. Warum sollte es f?r Spas anders sein? Er war ja auch einer. Er war vor elf Jahren aus Bulgarien gefl?chtet, voller Liebe, Hoffnung und Glauben. Er wollte in Wien leben, lieben und geliebt werden. Also kam er. Niemand kannte ihn, niemand wartete auf ihn. Aber man wusste schon, dass viele wie er kommen w?rden. Man war vorbereitet. F?r solch pl?tzliche Besucher gab es Anstalten. Es gab das Lager Traiskirchen. Man wies ihm den Weg dorthin. Spas war gl?cklich. Er war endlich dort angekommen, wo er erwartet wurde. Er war aber leider nicht der Einzige. Viele waren schon da, noch mehr kamen.
[weiter]

Dimitr? Dinev

Hier [pdf] die aktuelle Streifz?ge Ausgabe.
8.12.05 16:41


Lieblinge 2005

Das Jahr neigt sich zu Ende. Zeit f?r Best-of Listen.


Lieblingswort

- Distinktionsscheiss (by Grenzfurthner in einem FM4 Posting)

Lieblingsfigur

- Marvin

Lieblingsbuch

- Das Ph?nomen STAR TREK

Lieblingsschauspielerin

- Ludivine Sagnier

Lieblingshasenfigur

- Supatopcheckerbunny

Lieblingsfragen:

- Welche Kultur ist die dialektisch am h?chsten stehendste?
- Sind alle Gegenkultur-Hipster gl?cklich?
- Sinn als Leben im Einklang mit der Natur oder suche nach dem woher?
- Der ewige Kampf zwischen Denker und Nichtdenker? (Degeneration und Gl?ck?)
- Warum f?llt st?ndig das Wort Gott?
10.12.05 14:40


Saint Privat

Image hosted by Photobucket.com

Formidable! Um g?nstige 10 Euro ein wirklich sch?nes Konzert mit gen?gend warmen 60er Riviera Flair f?r den kalten Dezember. Oliver Baier war auch anwesend, also keine ?3 freie Zone. Man kann eben nicht alles haben.
Das neue Album wirkt vielversprechend. Eine Mischung aus langsam und flotter, wie z.B. einem Jefferson Airplane Cover ("Somebody To Love").

(auf soulseduction)
12.12.05 23:37


15.12.

Der Reichsadler musste ?berhaupt weg und nat?rlich die vielen NSDAP-Uniformen. Aus den Uniformierten wurde eine Trachtengruppe, daneben frohe Heimkehrer. Und was fr?her wie Deutscher Gru? aussah, ist nun ein Winken, das der Familie gilt. Alles in allem: aus gl?cklichen Nazis wurden gl?ckliche ?sterreicher.


Gr?ne als:
F?r ?VP-W?hler sind sie drogendealende Stalinisten
F?r SP?-W?hler demonstrierende Althippies
F?r FP?-W?hler Volksfeinde schlechthin
F?r KP?-W?hler einfach zu weit rechts



man hat einmal gesagt, alles in seiner art gro?artige geht ?ber die jeweilige gattung hinaus, ?bertrifft sie, ?berschreitet die grenzen.


Das Gro?raumb?ro als Sozialdarwinistischer Hort


Von Aahl bis zwuzld


Im B?ro der Anthroposophlnnen gerate ich an einen komischen Kauz, der zwischen Unmengen von linksradikalen Pamphleten herumwuselt und mit wechselndem Erfolg den sozialen Widerstand zu organisieren versucht. Der kann mir immerhin mit ein paar kleinen Geschichten weiterhelfen. So wei? er von einer Vegetarierin zu berichten, deren t?rkische Nachbarinnen bei einem Fest einen Hammel geschlachtet haben. Sie zeigte sie an wegen Tierqu?lerei, und im Nu war der sch?nste Nachbarschaftskrieg im Gang. Zum Thema T?rkinnen meint diese Frau heute blo? noch: ?Ausl?nder raus!" Typ 2 w?ren somit nationalistische ?kos.



Lei Lei, Herr Kanzler


Ich bin kein Religionenhasser, sondern trete - ganz im Sinne der Ringparabel (Lessing, "Nathan der Weise") - f?r Menschenliebe und Toleranz, f?r eine Gleichbehandlung aller ethisch-humanit?ren Weltanschauungen ohne den Primat einer einzelnen Religion ein.


"Unter den Top-Ten der Zukunftsliteratur 2003 ausgew?hlt"
(sic! - sowas ist bettlekt?re f?r viele karrieristen!)
In der Wirtschaft herrscht Krieg! F?r viele Menschen gleicht das Berufsleben einem Kriegsschauplatz. Zwischen Konzernen tobt der Verdr?ngungskampf um Marktanteile, Mitarbeiter k?mpfen um gute Jobs und Karrierevorteile - wenn es sein muss, auch gegen vertraute Kollegen.
Dabei bleiben Werte wie Solidarit?t und Intimit?t auf der Strecke, die Existenzangst wird zum Leitgef?hl unserer Gesellschaft. Wer seine ?berlebens-chancen erh?hen will, muss sich im Business- Krieg in Position bringen: entweder als Business-Krieger f?r den freien Markt ins Feld ziehen, als Business-Rebell in den Widerstand gehen oder als Power-Zivilist die Nischen im Hinterland n?tzen
15.12.05 11:43


18.12

also, lieber gott, ich bin ja ein grosser fan von deiner arbeit, die sch?pfung und das universum und raum und zeit und das ganze zeug, aber mal so ganz unter uns:
das mit tokiohotel, war das wirklich notwendig?



Premiers Symptomes von Air als Unterwasserschlaf vor der Geburt


Rituelles Abnagen von Schweineknochen und Konsum vergorenen Gestensaftes zur j?hrlichen Geburtstagsfeier des Sohn Gottes


Die Bibel als erstes Wiki


Madlib, der Samplinggott


Spuren im Schnee. "da wind wahts zua, oft v? zu frua"


?Ich bin das Abbild einer verkommenen Gesellschaft, wo Opas anfangen, in Cowboystiefeln rum zu rennen.?



Ciao, Vera! Du wirst uns nicht fehlen


Insofern versch?rft die nationale ?sterreich-Ideologie, soweit sie auf Sprachverh?ltnisse umgelegt wird, weit mehr den Gegensatz zwischen Ost und West als sie zu einer Verfestigung einer sprachlichen, nationalen Identit?t beitragen k?nnte ? so ein solcher Nationalismus im 3. Jahrtausend ?berhaupt erstrebenswert ist.


Antichristbaumzucht

18.12.05 23:49


Irgendwas stimmt da nicht...

Image hosted by Photobucket.com

via [...]
19.12.05 14:43


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung