urbaner anti-eskapismus!




  Startseite
  Über...
  Archiv

 
Freunde
    - mehr Freunde


Links
  Comandantina Dusilova
  Datum
  DE:BUG BLOG
  Die Fresse
  i don't know either
  Krone Blog
  Manuva
  mediumflow
  mercedes bunz
  monochrom
  play.fm
  riesenmaschine
  Robert Misik
  rotaug
  Spectrum
  Wooster Collective



I am a hard bloggin' scientist. Read the Manifesto.

www.flickr.com
midgard's photos More of midgard's photos
Widget_logo


http://myblog.de/midgard

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Witzige Kapitalismus- und Gendersatire



Unser Alltag ist heutzutage oft gepr?gt von Hektik, Stress und hohen nervlichen Belastungen.

Was bewirkt die Einnahme von Berocca ?
verbessert Konzentrationsf?higkeit
reduziert Stress und Besorgtheit
st?rkt die Nerven


Text von der Homepage des stark beworbenen Nervenst?rkungsmittels Berocca


Alternativ k?nnte der Text lauten:

Um mit der t?glichen Degenerativen Wirkung des Kapitalismus und der steigenden Besorgtheit, die aus dem t?glichen Show- und Theaterspiel im teamf?rdernden Gro?raumb?ro erw?chst, auch nur halbwegs fertig zu werden, hilft: Berocca !

Berocca, dass sie sich auch noch in der n?chsten Abrechnungsperiode vollends mit der Corporate Identity identifizieren k?nnen. F?r eine sorgenfreiere Kundenabzocke!


Analog dazu f?r die depressive Hausfrau:

Frauengold!

"Frauengold sichert Dir Jugendfrische und Vitalit?t!
Und schafft Dir neuen Lebensmut.
Durch eine Kur mit Frauengold wirst Du gl?cklich gemacht - und:
wirst gl?cklich machen!"

Image hosted by Photobucket.com

Detail am Rande - Der Alkoholgehalt von "Frauengold": 15,5 Vol.%.
1.9.05 13:09


Konflikt

Woran denken Sie bei Konflikt? An Streit, Krieg und Kampf oder doch eher an Familie, Freunde und Beziehung? Wie auch immer, es gibt sowieso viele Gemeinsamkeiten: Ausl?ser sind meist ? augenscheinlich schlecht funktionierende ? zwischenmenschliche Beziehungen, ungerechte Ressourcenverteilung und die versuchte Abgrenzung des eigenen Territoriums.

Schon allein im Alltag ? Beispiel Supermarktwagerl-Dr?ngler ? ger?t man fast t?glich in Konfliktsituationen, die manchmal glimpflich ausgehen und einen einfach nur mit diesem Groll gegen Mitmenschen zur?ck lassen oder aber schon mal eskalieren k?nnen, wenn man seinem ?rger gegen?ber jenen Mitmenschen Luft macht. Und dann, abends um 19.30 Uhr, sitzt man eben vorm Fernseher, um sich von den neuesten Konflikten weltweit berichten zu lassen, und fragt sich, wie denn so etwas nur so eskalieren kann.

Ich wei? es. Denn ich war k?rzlich gezwungen, mein Territorium unter Aufbringung all meiner Ressourcen zu verteidigen. Und das gegen einen Menschen, der eindeutig einer anderen Spezies angeh?rte und somit jegliche Art zwischenmenschlicher Beziehung unm?glich machte. Ort des Geschehens: Wollzeile. Er: sonnenbebrillt, Haare schwarz gef?rbt, 1a zur?ck gegelt versteht sich, sonnengebr?unt vom Solarium, stolz in einem hochgetunten BMW, locker mit Spitze 250 km/h, sitzend. Ich: am Fahrrad, eindeutig ?lteres Modell, gem?tlich dahin kurvend. F?r all jene, die die Wollzeile nicht kennen: Es handelt sich um eine sehr, sehr schmale Gasse in der Wiener Innenstadt, in der das ?berholen selbst eines Radfahrers nicht nur kaum, sondern schlichtweg unm?glich ist ? zugegeben, eine Geduldsprobe f?r die Zunft der Autofahrer.

Ich biege also, nachdem ich einige im Stau stehende Autos ?berholt habe, in besagte Wollzeile ein, extrem froh, nicht am stinkenden Auspuff des Busses h?ngen zu m?ssen. Pl?tzlich merke ich, wie mir ein Auto von hinten nahe kommt, zu nahe. Und schon schallt es im besten Meidlinger Dialekt: ?Heast, magst mit deinem Ding net an Platz machen!? Wie schon erw?hnt, ohne abzubremsen und in eine Parkl?cke rein zufahren, um Mr. Ungeduldig vorbei zu lassen, keine Chance. Ob seines aggressiven Tons schaltete ich ganz instinktiv auf Gegenwehr, und schon sah ich mich meinen Mittelfinger nach hinten recken. Gut, nicht unbedingt die feine Art, aber meist recht effektiv und befriedigend.

So, und jetzt war der gute Mann richtig hei?. Er fuhr mit seinem BMW von hinten immer knapper auf, aber ich blieb hart. Bei der ersten M?glichkeit, bei der die Stra?e ein wenig breiter wurde, ?berholte er und schnitt mich, so dass ich mit dem Vorderrad an seine T?r stie?: Nun blickten wir uns Aug in Aug. Purer Hass. Er lie? sehr unsch?ne Schimpfw?rter los. Ich feuerte zur?ck, dass er sich mit seiner Proleten-Karre einfach schleichen soll, was zur Folge hatte, dass das Unm?gliche eintrat: Seine Gesichtsfarbe steigerte sich in noch ein tieferes Rot, gefolgt von einem kreischenden: ?A Wurt no und i klesch da eine.? Zeit, den guten Mann stehen zu lassen. Und ? zum Gl?ck ? Stau. Ich schl?ngelte mich durch, ?berquerte den Ring und landete am Fahrradweg. Sicherheit! Sieg!

Trotz schw?cherer Ressourcen Territorium verteidigt! Warum das auch immer so eskalieren muss

via die melange - Das Magazin f?r Wiener Alltagskultur
1.9.05 15:19


4.9.05 20:29


4.9.05 20:39


Gestern. Der Gipfel des Hochtors. Nebelschwaden UND (wie selten): Absolute Stille
4.9.05 21:00


Thalija


Hier gibts mp3 Mitschnitte vom Thalija Konzert am Donaufestival 05.
5.9.05 19:21


5.9.05 19:53


Jugend Freizeit Netzwerk




"Der obige Graph zeigt verschiedene Cluster eines Location Netzwerks Wiener Jugendlicher. Die Daten wurden von einem unserer Kunden mittels Stra?en-Interviews an Hubs in verschiedenen Wiener Bezirken erhoben. Die 394 Befragten sind im Alter zwischen 14 und 23 Jahren und kommen aus den unterschiedlichsten Szenen und Communities. Die Jugendlichen wurden gebeten jene Orte zu nennen, wo sie ?blicherweise abends hingehen, wodurch insgesamt 203 verschiedene Lokale, Diskotheken, Kinos oder Einkaufszentren genannt wurden. Zwei Orte sind im Graphen miteinander verbunden, wenn sie beide von einer Person genannt wurden. Je ?fter zwei Orte zusammen genannte wurden, desto st?rker ist die Linie, welche sie verbindet. Durch die Anwendung eines Clustering Algorithmus zerf?llt das Netzwerk in aussagekr?ftige Location-Cluster, welche verschiedenen Szenen/ Communities zugeordnet werden k?nnen. Der Graph illustriert die gr??ten Cluster welche gefunden wurden. Die Farbe der jeweiligen Cluster entspricht der Zuordnung zu einem bestimmten sozialen Profil. Der Cluster in gr?ner Farbe verbindet Lokale wie zum Beispiel 'Flex', 'Arena', 'B72', 'WUK', welche jedoch eine unterschiedliche Zentralit?t haben, was durch die Gr??e des Nodes ausgedr?ckt wird. Je gr??er eine Location dargestellt wird, desto diverser ist auch das Publikum an diesem Hub, selbst innerhalb dieses Clusters."
5.9.05 22:19


Scratch!

6.9.05 00:21


Yppen-Kwük-Ü



Gestern, 2 Uhr fr?h. Einauf von Brot, Milch, usw. in der Ottakringer Variante des Kwik-E-Markts.
Die B?ckerei G?l am Yppenplatz hat t?glich rund um die Uhr ge?ffnet.
7.9.05 12:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung