urbaner anti-eskapismus!




  Startseite
  Über...
  Archiv

 
Freunde
    - mehr Freunde


Links
  Comandantina Dusilova
  Datum
  DE:BUG BLOG
  Die Fresse
  i don't know either
  Krone Blog
  Manuva
  mediumflow
  mercedes bunz
  monochrom
  play.fm
  riesenmaschine
  Robert Misik
  rotaug
  Spectrum
  Wooster Collective



I am a hard bloggin' scientist. Read the Manifesto.

www.flickr.com
midgard's photos More of midgard's photos
Widget_logo


http://myblog.de/midgard

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Der Geschmack liegt eigentlich nur im Fett."


Kurt Fellner (Alfred Dorfer) in Indien.
1.4.05 17:43


1.4.05 17:55




Sie waren fast 20 Jahre Mitglied der ?VP. Wie passt das politisch?

Phettberg: Ich habe den Kapitalismus weniger arg eingesch?tzt und habe gedacht, es liegt in der Freiheit mehr als in der Gleichheit. Ich habe lange Zeit immer das Gef?hl gehabt, die Sozialdemokraten sind strategisch und die B?rgerlichen sind aufrecht. Das sp?re ich jetzt nicht mehr.

Wo sehen Sie sich jetzt?

Phettberg: Ich bin eigentlich der Meinung, dass die Linken nicht regieren, sondern scharfe Opposition sein sollten.

via Presse
2.4.05 13:11


Eine Weltreise
Das Drama 13a




Einen ganzen Tag lang f?hrt Florian Flicker mit dem 13A, 19 Stunden hin und her. Er wird Zeuge schlimmer Trag?dien und gro?er Gef?hle. Au?erdem verliebt er sich.

fleisch-magazin.at
2.4.05 15:56


Ich bin keine Zielgruppe! Erl?uternd stelle ich hierzu folgendes fest:

Keine Zielgruppe



via shell42
2.4.05 17:01


Robert Menasse kontert der Achse Salzburg - Gmunden - Baden - Hinterbr?hl - HietzingW?hringD?bling:

Der Hass der Opfer
3.4.05 21:45


Zu Zeiten von Parteineugr?ndungen bzw. Abspaltungen, wollen wir einmal einen Blick zur?ck werfen:

Welche der beiden folgenden Parteien gab es wirklich?





[...]
4.4.05 18:06


(T)H.C.

Auf raketa.at wei? man, was Wien wirklich denkt.

Auch nett:
Das H.C - Lied
(Udo J?rgens)

Und nach dem Abendessen sagte er,
la? mich noch eben Zigaretten holen geh'n,
sie rief ihm nach nimm Dir die Schl?ssel mit,
ich werd inzwischen nach der Kleinen seh'n,
er zog die T?r zu, ging stumm hinaus,
ins neon-helle Treppenhaus,
es roch nach Bohnerwachs und Spie?igkeit.
und auf der Treppe dachte er, wie wenn das jetzt ein Aufbruch w?r,
ich m??te einfach geh'n f?r alle Zeit,
f?r alle Zeit...

Ich war noch nie in Istanbul, ich war noch nie am Bosporus ,
ging nie durch Beyoglu in zerriss'nen Jeans,
Ich war noch nie in Istanbul, ich war noch niemals richtig frei,
einmal verr?ckt sein und aus allen Zw?ngen flieh'n.

Und als er draussen auf der Stra?e stand,
fiel ihm ein, da? er fast alles bei sich trug,
den Pa?, die Eurochecks und etwas Geld,
vielleicht ging heute abend noch ein Flug.

Er k?nnt' ein Taxi nehmen dort am Eck oder Autostop und einfach weg,
die Sehnsucht in ihm wurde wieder wach,
nach einmal voll von Tr?umen sein, sich aus der Enge hier befrei'n,
er dachte ?ber seinen Aufbruch nach,seinen Aufbruch nach...

Ich war noch nie in Istanbul, ich war noch nie am Bosporus ,
ging nie durch Beyoglu in zerriss'nen Jeans,
Ich war noch nie in Istanbul, ich war noch niemals richtig frei,
einmal verr?ckt sein und aus allen Zw?ngen flieh'n.

Dann steckte er die Zigaretten ein und ging wie selbstverst?ndlich heim,
durchs Treppenhaus mit Bohnerwachs und Spie?igkeit,
die Frau rief "Mann, wo bleibst Du blo?, Big Brother geht gleich los",
sie fragte "War was?" - "Nein, was soll schon sein."

Ich war noch nie in Istanbul, ich war noch nie am Bosporus ,
ging nie durch Beyoglu in zerriss'nen Jeans,
Ich war noch nie in Istanbul, ich war noch niemals richtig frei,
einmal verr?ckt sein und aus allen Zw?ngen flieh'n.


via volksgruppen.orf.at
4.4.05 18:17


Der Yppenplatz

Im Sommer auch Austragungsort des Volxkinos. Jetzt wurde er zur Ehre der Alt?re B?cher eroben.


Bild: topos.de

Linda Wolfsgruber

oder genauer und euphemistisch der Yppen-Park am Yppenplatz, dieser Park wiederum als eingeschriebenes ann?hernd quadratisches Spielpl?tze-Areal auf einer (zur Stadtseite hin) verl?ngerten Trapezfl?che mit schr?g nords?dlich ableitender Brunnengasse (und ?ber diese an den langgestreckten Brunnenmarkt angebunden), der Park seinerseits samstags rundherum vom (Yppen-)Markt umschlossen, t?glich jedoch sowieso auf 3 Seiten von fixen Marktst?nden (unterschiedlichen ?ffnungsgrades) umstanden, wobei der ?stliche Zwickel gewisserma?en ein eigenes (z.T. Gro?h?ndler)Stand-Areal bildet, immer noch erneuerungsbed?rftig und mit kleinen Zwischeng?sschen sowie Pavillons bekannter Firmen wie Johann Staud's Marmeladen und Sauerkonserven (www.stauds.com, als Spezialit?t Staud's "Limitierte": Stachelbeer Stubenberg am See, Erdbeeren Lusberg, Vinschgauer Williams Christ) oder mit der Brunnenpassage (welcome, willkommen, hosgeldiniz, dobro dosli), dieser Platz und Park, so benannt nach einer geheimnisumwitterten Malerin gleichen Namens, von der niemand etwas N?heres wei?, oder eben doch nach der historisch belegbaren Figur, n?mlich nach Simon Peter Freiherr van Yppen (1698-1770), einem Offizier (Ingenieur-Obristleutnant) des ?sterreichisch-niederl?ndischen Milit?rkontingents unter Maria Theresia und seinerseits Stifter des Grundst?cks zur Erbauung des Neulerchenfelder Invalidenhauses f?r Veteranen, dem heutigen (hinter seinem Vorgarten halb verborgenen) "Yppenheim" gegen?ber der Stadtbahnstation Josefst?dter Stra?e [...]
Bodo Hell
(Auszug aus dem Katalogtext "Yppenplatz 4356 m?")

kunstmagazin.at
4.4.05 18:46


woran meine liebe, glauben wir noch ?

Eine Individualgesellschaft?
eine entsolidarisierte Gesellschaft?
eine entzauberte Welt?

Fragen wir uns lieber doch einmal: Woran glauben wir noch?



ich tr?umte von wei?en pferden

wilden wei?en pferden an einem strand

mitten zwischen den sternen

sah das gesicht einer wahrsagerin



ich glaube an die kartenspiele

und an meinen vorstadtkinderinstinkt

mehr als an die reden der vorsitzenden

nachsitzender, der ich in der schule war



aber sag mir woran

woran meine liebe, glauben wir noch

woran meine liebe, glauben wir noch

woran meine liebe, glauben wir noch



algo se muere en el alma

quando un amigo se va

no me deches aqui, mi amor

no te vayas toda via



ich tr?umte von wei?en pferden

wilden wei?en pferden an einem strand

mein lehrer war ein vogel

brachte mir das fliegen bei



aber sag mir woran

woran meine liebe, glauben wir noch

woran meine liebe, glauben wir noch

woran meine liebe, glauben wir noch

Georg Danzer
4.4.05 21:07


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung